Planungsguru
Automotive Day 2014: Chancen und Risiken „Industrie 4.0“ .
Virtuelle und reale, oder vielmehr physische Welten verschwimmen zunehmend. Die Grenzen sind fließend und machen längst nicht vor den Werkstoren halt. Von einer vierten industriellen Revolution ist gar die Rede. Stichwort: Industrie 4.0 oder Internet der Dinge.

Wer sich mit den Ideen und Möglichkeiten von Industrie 4.0 und dem Internet der Dinge beschäftigt, dem wird schnell schwindelig. Sich einen Überblick zu verschaffen, erscheint aussichtslos. Mit jedem Artikel, Blogbeitrag oder Interview tauchen neue Ansätze auf. Übrig bleibt die Frage: Was ist bereits Realität und was ist pure Zukunftsmusik?

Eines ist klar: Industrie 4.0 kann dabei helfen, bisherige kommunikative Grenzen zwischen Produktentwicklung, Produktion und Produktnutzung zu überwinden. Kleinste Sensoren machen es möglich, dass Maschinen unabhängig vom Menschen miteinander sprechen. Bauteile können künftig eigenständig und rechtzeitig Bescheid geben, bevor sie den Dienst einstellen. Wichtige Informationen, zum Beispiel wie oft oder wie lange dieses Bauteil im Betrieb war, geben Anhaltspunkte für Produktverbesserungen. Endverbraucher benennen Probleme in der Handhabung direkt übers Gerät. Sich selbst konfigurierende und steuernde Produktionssysteme bilden sogenannte intelligente Fabriken.

Große und mittelständische Unternehmen haben mit einer klug aufgebauten Maschine-zu-Maschine-Kommunikation die Chance, neu durchzustarten. Welche Mehrwerte bieten das Internet der Dinge und sich selbststeuernde Produktionssysteme? Wie gestalten sich die konkreten Möglichkeiten auf dem Weg zu Industrie 4.0.? Antworten auf diese und weitere Fragen gibt die Fachtagung Automotive Day 2014 von KCS.net Deutschland in Böblingen.

Prof. Dr.-Ing. Jürgen Gausemeier, Vizepräsident acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften, spricht im Rahmen der Keynote über Perspektiven und Strategien für den Erfolg im neuen Industriezeitalter. Spezialisierte und erfahrene Referenten stellen mögliche Werkzeuge und Lösungen vor, welche Unternehmen darin unterstützen, sich auf Industrie 4.0 vorzubereiten und ihr Business mittel- und langfristig erfolgreich zu führen.
Christian Kruse, Mitglied des Vorstands der SDG consulting AG, referiert zum Thema Advanced Planning und gibt einen Ausblick wie intelligent vernetzte Planung für Serienfertiger aussehen kann.

Weitere Auszüge aus den Vortragsthemen am 7. Oktober 2014:
• Hersteller, Anforderungen und Prozessketten von morgen
• Qualitätskontrolle in der Fertigung mit PDAP – angeschlossene Systeme, Zielvorgaben und Benachrichtigungen
• Microsoft Expertenvortrag zur nächsten industriellen Revolution
• KCS.net Kundenbericht: Industrie 4.0 – Erfahrungen aus erster Hand

Nutzen Sie die Gelegenheit und profitieren Sie vom Zukunftsausblick sowie interessanten Tipps, Erfahrungen und Anregungen. Melden Sie sich am besten direkt an. Die Veranstaltung ist zwar kostenlos, aber die Teilnehmeranzahl ist begrenzt.

Agenda

09:30 – 10:00 Registrierung und Begrüssung
10:00 – 10:30 Keynote – Industrie 4.0 – Perspektiven und Strategien für den Erfolg
Prof. Dr.-Ing. Jürgen Gausemeier, Vizepräsident acatech
10:30 – 11:00 Hersteller-Anforderungen – Prozessketten von morgen
Fachvortrag
11:00 – 11:30 Qualitätskontrolle in der Fertigung mit dem CAQ-System PDAP7.5
Angeschlossene Systeme, Zielvorgaben und Benachrichtigungen
Fabian Herpel, QM Manager 2E Mechatronic GmbH & Co. KG
11:30 – 12:00 Microsoft Expertenvortrag: Zukunftstechnologien für Industrie 4.0
Robert Nahm, Industry Market Development Manager Microsoft Deutschland GmbH
12:00 – 13:00 Mittagspause
13:00 – 13:30 Kundenbericht: Industrie 4.0 – Erfahrungen aus erster Hand
KCS.net Referenzkunde
13:30 – 14:00 Advanced Planning – Intelligente vernetzte Planung für Serienfertiger
Christian Kruse, Vorstand SDG consulting AG
Ab 14:00 Frage- und Diskussionsrunde


Veranstaltungsort
Motorworld
Graf-Zeppelin-Platz
71034 Böblingen
Veranstalter
KCS